Satzung

Satzung des Rasse-Kaninchenzuchtvereins Olpe-Lütringhausen

§ 1

Name und Sitz des Vereins

Der Verein führt den Namen “Rasse-Kaninchenzuchtverein Olpe-Lütringhausen”. Der Verein soll in das Vereinsregister einge­tragen werden und nach der Eintragung den Zusatz “e.V.” führen.

Der Sitz des Vereins ist Olpe-Lütringhausen.

§  2

Mitgliedschaft in anderen Verbänden

Der Verein ist Mitglied des Landesverbandes Westfälischer Kaninchenzüchter und des Zentralverbandes Deutscher Kaninchenzüchter, Die Satzungen und Ordnungen dieser Verbände werden anerkannt.

§  3

Zweck des Vereins

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes “steuerbegünstigte Zwecke” der Abgabenordnung. Der Verein bezweckt die Förderung und Verbreitung der Kaninchenzucht. Er ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Etwaige Gewinne dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Es darf keine Person durch Verwaltungsausgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. Der Verein ist politisch und konfessionell neutral.

Die Aufgaben des Vereins im einzelnen sind folgende:

1.      Zusammenschluß aller Kaninchenzüchter und Kaninchenhalter im Vereinsgebiet sowie Förderung
der Kaninchenzucht und der allgemeinen Ziele und Belange der Kaninchenzüchter bei den örtlichen
Behörden und Körperschaften;

2.    Beratung und Belehrung der Mitglieder und gegenseitige Aussprache in allen züchterischen und wirtschaftlichen Angelegenheiten der Kaninchenzucht, namentlich in der Zucht und Aufzucht, Fütterung und Pflege der Kaninchen, sowie über die Verwertung der Erzeugnisse;

3.    Festsetzung bestimmter Zuchtrichtungen, verbunden mit geordneter Zuchtbuchführung sowie Einführung einheitlicher Kennzeichnung der Kaninchen nach den Vorschriften des Zentralverbandes Deutscher Kaninchenzüchter e.V.;

4.    Förderung des Ausstellungswesens in der Kaninchenzucht sowie Veranstaltung und Beschickung von Kaninchenaus­stellungen und der damit zusammenhängenden Werbeveranstaltungen.

§  4

Erwerb der Mitgliedschaft

1. Mitglieder können einzelne Personen und Personengemeinschaften werden. Die Mitgliedschaft wird durch schriftliche Beitritts­erklärung erworben. Über die Annahme entscheidet der Vorstand.

2. Jedes Mitglied ist durch Eintritt gleichzeitig Mitglied der Verbände, denen der Verein angehört. Die Mitglieder sind den Satzungen und Ordnungen dieser Verbände unterworfen.

§  5

Verlust der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Austritt oder Ausschluß aus dem Verein. Der jederzeit mögliche Austritt erfolgt durch eine schriftliche Erklärung an den Vorstand. Der Austritt ist wirksam zum Ende des Quartals, in dem das Mitglied seinen Austritt erklärt hat. Der Ausschluß eines Mitgliedes kann bei einem schweren Verstoß gegen das Ansehen, die Ziele und Aufgaben des Vereins durch Beschluß des Vorstandes erfolgen. Das betroffene Mitglied ist vorher anzuhören. Der Bescheid über den Ausschluß ist mit Einschreibebrief zuzustellen. Gegen den Ausschluß ist Berufung innerhalb eines Monats gegenüber dem Vorstand zulässig, über die dann die Mitgliederversammlung zu entscheiden hat.

§ 6

Beiträge und sonstige Pflichten

Jedes Mitglied ist verpflichtet, die Geldbeiträge zu zahlen und den Vereinszweck zu fördern. Über Höhe und Fälligkeit der Geldbeiträge beschließt die ordentliche Jahresversammlung der Mitglieder.

§ 7

Stimmrecht und Wählbarkeit

Stimmberechtigt sind alle geschäftsfähigen Vereinsmitglieder. Mitglieder, denen kein Stimmrecht zusteht, können an der Mitgliederversammlung als Gäste teilnehmen. Das Stimmrecht kann nur persönlich ausgeübt werden. Gewählt werden können nur voll geschäftsfähige Mitglieder des Vereins.

§ 8

Vereinsorgane

Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand.

§ 9

Mitgliederversammlung

Oberstes Organ des Vereins ist die Mitgliederversammlung. Die ordentliche Mitgliederversammlung. Die ordentliche Mitglieder­versammlung findet jährlich einmal statt. Sie soll nach Möglichkeit zu Beginn des Geschäftsjahres im 1. Quartal jeweils stattfinden. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist innerhalb einer Frist von zwei Wochen mit entsprechender Tagesordnung einzuberufen, wenn es der Vorstand beschließt, oder von mindestens einem Viertel der Mitglieder verlangt wird.

Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt schriftlich durch den Vorstand mit einer Frist von 10 Tagen unter Bekanntgabe der Tagesordnung. Diese muß die Punkte “Bericht des Vorstandes, Kassenbericht, und Bericht der Kassenprüfer, Entlastung des Vorstandes u. ggf. notwendige Wahlen” enthalten. Die Mitglieder­versammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlußfähig. Die Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder gefaßt. Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des Vorsitzenden bzw. des Versammlungsleiters den Ausschlag. Satzungsänderungen können nur mit einer Mehrheit von zwei Dritteln der erschienenen stimm­berechtigten Mitglieder geschlossen werden.

§ 10

Vorstand

1.    Der Vorstand arbeitet als geschäftsführender Vorstand, bestehend aus dem 1. Vorsitzenden, dem 2.Vorsitzenden, dem Schriftführer, dein Kassierer und dem Zuchtwerbewart.

2.    Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich (§ 26 BGB) durch den 1. Vorsitzenden, den 2. Vorsitzenden, den Schriftführer und den Kassierer vertreten, wobei es ausreicht, daß von diesen Vorstandsmitgliedern zwei Mitglieder handeln, darunter der 1. Vorsitzende oder der 2. Vorsitzende. Im Innenverhältnis des Vereins darf der 2. Vorsitzende seine Vertretungsmacht nur bei Verhinderung des 1. Vorsitzenden ausüben.

3.    Der Gesamtvorstand leitet den Verein. Er ist beschlußfähig, wenn die Hälfte der Vorstandsmitglieder nach Abs.l dieser Vorschrift anwesend ist. Bei Stimmengleichzeit entscheidet die Stimme des l. Vorsitzenden.

4.    Die Vorstandsmitglieder werden jeweils auf die Dauer von 3 Jahren gewählt.

5.    Ein Vorstandsmitglied kann nur von der Mitgliederversammlung mit zwei Drittel Mehrheit abberufen werden.

6.    Die Vorstandsmitglieder bleiben auch über ihre Amtsdauer hinaus solange im Amt, bis ein Nachfolger ordnungsgemäß bestellt worden ist.

§ 11

Protokollierung der Beschlüsse

Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung und des Vorstandes ist jeweils ein Protokoll anzufertigen, das vom Versammlungsleiter und dem von ihm bestimmten Protokollführer zu unterzeichnen ist.

§ 12

Kassenprüfung

Die Kasse des Vereins wird in jedem Jahr durch zwei von der Mitgliederversammlung des Vereins gewählte Kassenprüfer geprüft. Die Kassenprüfer erstatten der Mitgliederversammlung einen Prüfungsbericht und beantragen bei ordnungsgemäßer Führung der Kassengeschäfte die Entlastung des Vorstandes.

§ 13

Vereinsvermögen

Das Vereinsvermögen darf nur für satzungsgemäße Zwecke verwandt werden.

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall des bisherigen Vereins­zwecks fällt – nach Erfüllung etwaiger Verbindlichkeiten -das noch vorhandene Vereinsvermögen an die Stadt Olpe mit der Auflage, dieses auschließlich und unmittelbar für gemeinnützige und mildtätige Zwecke in der Ortsabteilung Lütringhausen zu verwenden.

§ 14

Auflösung des Vereins

Die Auflösung des Vereins kann nur in einer besonderen, zu diesem Zweck mit einer Frist von einem Monat schriftlich einzuberufenden außerordentlichen Mitgliederversammlung beschlossen werden. Auf der Tagesordnung dieser Versammlung darf nur der Punkt “Auflösung des Vereins” stehen. Die Versammlung ist beschlußfähig, wenn mindestens die Hälfte der stimmberechtigten Mitglieder anwesend ist. Die Auflösung kann nur mit einer Mehrheit von drei Vierteln der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden. Die Abstimmung ist namentlich vorzunehmen.

§ 15

Schlußbestimmungen

1.    Jedem Mitglied ist bei seinem Eintritt auf Verlangen diese Satzung bekanntzugeben.

2.    Soweit in dieser Satzung für die Abstimmung keine besondere Regelung getroffen ist, entscheidet die einfache Mehrheit. Stimmenthaltungen werden nicht mitgezählt.

3.    Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

4.    Die Satzung tritt mit Eintragung in das Vereinsregister in Kraft.

Beschlossen in der Mitgliederversammlung vom 29.04.1988